Carifé Städtische Bibliotheken

Lesung mit Gabrielle Alioth

Im Konstanzer Inselhotel wird der angesehene Mittelalterhistoriker Richard Merak tot aufgefunden. Er hätte den Hauptvortrag am Kongress zum 600-jährigen Jubiläum des Konzils von Konstanz halten sollen. Seine Beerdigung bringt Laura nach fünf Jahren in ihre Heimatstadt Basel zurück und zwingt sie, sich noch einmal mit ihrem früheren Leben als Meraks Ehefrau und dem selbstbezogenen Basler Patriziat auseinanderzusetzen. Dabei stößt sie auf Widersprüche zwischen der wissenschaftlichen Arbeit ihres Mannes und den Erkenntnissen seines erfolglosen Rivalen Hans Peterson, der einige Monate zuvor im Rhein ertrunken ist. Laura beginnt den Gründen für die unterschiedlichen Einschätzungen nachzuspüren, verfängt sich in einem Netz von Heimlichkeiten und wird selbst zur Verdächtigen. Trefflich beschreibt die renommierte Autorin Gabrielle Alioth in «Die entwendete Handschrift» ihre Charaktere und versteht es, eine leise, aber beständige Spannung zu erzeugen. Gabrielle Alioth wurde 1955 in Basel geboren. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Kunstgeschichte und einer mehrjährigen Tätigkeit in der Konjunkturforschung übersiedelte sie 1984 nach Irland und arbeitete dort als Übersetzerin, dann als Journalistin für deutschsprachige Zeitungen und den Rundfunk. Seit 1990 arbeitet sie vor allem als Schriftstellerin. 

Ort

Städtische Bibliotheken
August-Ruf-Strasse 13 / Marktpassage
DE-78244 Singen

Lesung & Musik

19.30 / 21.00 Uhr Lesungen im Carifé Dauer jeweils 30 Minuten

20.00 Uhr spielt Hontes Brass des städtischen Blasorchesters

www.bibliotheken-singen.de